Schimmelpilz und Gesundheit: gesundheitliche Auswirkung von Schimmelpilz  
Hier finden Sie allgemeine Informationen zum Thema Schimmelpilzbefall in Innenräumen:
1. Ursachen für Schimmelpilzbefall>>
2. Gesundheitliche Auswirkungen von Schimmelpilzbefall >>
3. Fachgerechte Schimmelpilzsanierung >>
4. Stellungnahme des Umweltbundesamtes >>

GESUNDHEITLICHE ASPEKTE BEI SCHIMMELPILZBEFALL

Schimmelpilze können unterschiedliche gesundheitliche Auswirkungen haben:

  1. allergische Reaktionen
    Die allergene Wirkung, hauptsächlich die der Schimmelpilzsporen in der Raumluft, kann als gesichert angenommen werden. Bei langandauernder und sehr hoher Sporenkonzentration können daher auch gesunde Menschen eine Allergie bekommen. Einige Schimmelpilzarten bilden Mykotoxine (Pilzgifte) und gelten deswegen als kritisch. 

  2. toxische Wirkungen
    Die Toxizität (giftige Wirkung) dieser Schimmelpilzspezies gilt zwar als belegt, jedoch können bisher kaum verbindlichen Aussagen zu möglichen Grenzwerten und einer gesundheitlichen Beeinträchtigung gemacht werden. Sofern diese Spezies in einem Raum gefunden werden, sollten jedoch zur Sicherheit zusätzliche Schutzmaßnahmen beachtet werden. 

  3. Infektionen
    Infektiöse Erkrankungen kommen im Zusammenhang mit Schimmelpilzen selten vor; nach dem derzeitigen Kenntnisstand hauptsächlich in Verbindung mit einer Abwehrschwäche des Immunsystems. Da alle möglichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen stark von der persönlichen Konstitution abhängig sind, können genauere Aussagen hierzu nur von dem behandelnden Hausarzt bzw. von einem Allergologen gemacht werden.

Die allergene Wirkung, hauptsächlich die der Schimmelpilzsporen in der Raumluft kann als gesichert angenommen werden. Bei langandauernder und sehr hoher Sporenkonzentration können daher auch gesunde Menschen eine Allergie bekommen. Einige Schimmelpilzarten bilden Mykotoxine (Pilzgifte) und gelten deswegen als kritisch. Die Toxizität (giftige Wirkung) dieser Schimmelpilzspezies gilt zwar als belegt, jedoch können bisher kaum verbindlichen Aussagen zu möglichen Grenzwerten und einer gesundheitlichen Beeinträchtigung gemacht werden. Sofern diese Spezies in einem Raum gefunden werden, sollten jedoch zur Sicherheit zusätzliche Schutzmaßnahmen beachtet werden. Infektiöse Erkrankungen kommen im Zusammenhang mit Schimmelpilzen selten vor; nach dem derzeitigen Kenntnisstand hauptsächlich in Verbindung mit einer Abwehrschwäche des Immunsystems. Da alle möglichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen stark von der persönlichen Konstitution abhängig sind, können genauere Aussagen hierzu nur von dem behandelnden Hausarzt bzw. von einem Allergologen gemacht werden.

 

Schimmelpilze und Gesundheit ist ein aktuelles und ernst zu nehmendes Thema: Schimmelpilze finden sich häufig im Zusammenhang mit Milben und Mikroorganismen, die ebenfalls die Gesundheit beeinträchtigen können.
Schimmelpilzsporen sind, ähnlich wie Asbeststäube, lungengängig, d.h. dass sie aufgrund ihrer geringen Größe die körpereigenen „Filtersysteme“ überwinden und über die Lunge in den Blutkreislauf gelangen können.

Die gesundheitlichen Auswirkungen eines Schimmelpilzbefalls sind abhängig von der Konstitution  bzw. Vorschädigung der Bewohner sowie der Höhe und Dauer der Schimmelpilzsporenexposition.
 
     
Vereinfacht kann das Gefährdungspotential wie folgt beschrieben werden:
Gefährdungspotential
Gesundheitsgefährdung durch Schimmelpilze
Schimmelpilzallergie
  1. Gesunde Menschen:  Bei langem, wiederholten Aufenthalt in einem Raum mit sehr hoher Sporenkonzentration kann es zu allergischen Reaktion und Erkrankungen kommen.
  2. Allergiker: Eine Schimmelpilzallergie kann durch eine Sporenexposition verstärkt werden bzw. es können neue Allergien hinzutreten. Durch die bereits vorhandene Irritation des Immunsystems sind Allergiker stärker gefährdet als gesunde Menschen.
  3. Kinder und ältere Personen: Bei Kleinkindern ist das Immunsystem noch nicht vollständig ausgebildet, bei älteren Personen ist es häufig bereits geschwächt. Diesen Personengruppen sind daher ebenfalls stärker gefährdet.
  4. Latent bzw. chronisch Abwehrschwache: Schimmelpilzsporen können aufgrund ihrer geringen Größe die Filterorgane der Lunge überwinden und in den Blutkreislauf eindringen. Normalerweise werden die Sporen hier vom Immunsystem eliminiert. Bei stark abwehrgeschwächten Personen ist dieser körpereigene Schutzmechanismus geschwächt bzw. fehlt vollständig, sodass hier zu einer besonderen Vorsicht geraten ist.


Ob und in wieweit eine Person von einem vorhanden Schimmelpilzbefall geschädigt wird, ist stark abhängig von der spezifischen Konstitution. Nähere Aussagen zu einer gesundheitlichen Gefährdung kann daher nur ein medizinisches Gutachten auf Grundlage der festgestellten Schimmelpilzexposition (Laborbericht) sowie der persönlichen Krankengeschichte liefern. Konkrete Aussagen zu einer gesundheitlichen Gefährdung fallen daher regelmäßig nicht in den Aufgabenbereich von bautechnisch orientierten Sachverständigen. Allerdings sind die hier durchgeführten Raumluftmessungen und Materialanalysen die unverzichtbare Grundlage für ein medizinisches Gutachten.

Das Thema 'Schimmelpilz und Gesundheit' ist ein sehr Ernstzunehmendes in der heutigen Zeit.